BMBF im Festival of Lights

FabLab Vorschaubild

Das Lichtlabor im Forschungsministerium

Auch in diesem Jahr werden zum Festival of Lights in Berlin viele Gebäude von Einbruch der Dunkelheit an künstlerisch illuminiert. Oft tauchen dabei bewegte, farbenfrohen Bilder die Fassaden in ein ganz neues Licht und erzählen eine besondere Geschichte. Projection Mapping heißt die Technologie, die dahintersteckt. Bei dieser Art der Beleuchtung werden die Bilder und Filme auf die Gebäudeoberflächen projiziert. Das ist nicht so einfach, wie es zunächst klingt. Die Bilder müssen mit Computerprogrammen an die Fassaden mit ihren vielfältigen Strukturen einzeln angepasst werden. Wie das funktioniert können interessierte Festivalbesucher jeden Alters beim diesjährigen Festival of Lights im Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) erfahren. Das FabLab Berlin bietet unter dem Motto „make your own festival of Lights“ hierzu jeden Tag von 15:00 bis 17:00 Projection Mapping Kurse unter Verwendung des Mikrocontrollers Rasperry Pi an. Zusätzlich stehen zwei tolle Exponate zum Mitmachen im Eingangsbereich des Bundesministeriums. An einem Modell des Gebäudes zeigen die Profis aus dem FabLab Berlin, wie Projection Mapping funktioniert. Die technisch nicht so versierten Besucherinnen und Besucher können hier ausprobieren, wie die Technik funktioniert. Außerdem gibt es die interaktive Sandbox vom Institut für Geoinformatik der Universität Münster zu bestaunen. Mit kleinen Schaufeln können Berge geformt, Seen ausgehoben und Flüsse gegraben werden. Und es kann sogar mal regnen. Wie das funktioniert? Ein spezielles Gerät vermisst die Sandoberfläche und berechnet ständig den Abstand. Ein angeschlossener Videoprojektor bringt dann die Bilder von Bergen, Seen und Flüssen auf Miniaturlandschaft. So will die BMBF-Initiative „Make Light“ die Zukunftstechnologie Photonik möglichst vielen technikinteressierten Bürgerinnen und Bürgern mit der Erfahrung „selber machen“ näher bringen.

Workshops zum Projection Mapping für Jugendliche im Bundesministerium für Bildung und Forschung vom 8. bis zum 16.Okotober 2016.

www.bmbf.de

 

                       

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.