BUND im Festival of Lights

Am Marstall wird es wild
BUND lässt mitten in der Stadt Auwald wachsen

„Am Marstall lässt der BUND beim diesjährigen Festival of Lights die steinernen Wände entlang der Spree aufbrechen und wilden Auwald wachsen. Denn die Ufer von Spree, Havel oder Elbe sehen ursprünglich ganz anders aus: wild, grün und voller Leben! Diese intakten Auenparadiese – sie sind die artenreichsten Lebensräume Mitteleuropas – gibt es aber kaum noch. Vielmehr präsentieren sich die Flusslandschaften oft begradigt, bebaut und befestigt. Damit sich dies wieder ändert, Tiere wie Seeadler, Schwarzstorch und Fischotter sich ausbreiten und Auenwildnis wachsen kann,  ist der BUND zum Beispiel an der Elbe aktiv. „Lebendige Auen für die Elbe“  heißt das aktuelle Projekt, das im Rahmen des Bundesprogrammes Biologische Vielfalt gefördert wird.  Die Elbe soll wieder in einen alten Auenwald einströmen und so Wildnis schaffen können. Hat der Fluss mehr Raum,  vermindert sich zudem das Risiko von Hochwasser. Weitere Vorteile: Pflanzen und Böden reinigen das Wasser (kostenlos!) und binden klimaschädliches CO2.  Außerdem bieten naturnahe Auen und intakte Flusslandschaften dem Menschen eine wunderbare Gelegenheit, sich zu erholen und die Natur mit allen Sinnen zu erleben.
www.bund.net/elbauen

 

                       

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.