E.ON im FESTIVAL OF LIGHTS

Bereits im dritten Jahr in Folge unterstützt der Energiekonzern E.ON das Festival of Lights in Berlin als Hauptsponsor.
Das international etablierte Lichtkunst-Ereignis findet vom 6. bis 15. Oktober statt und soll wieder ein Millionenpublikum aus aller Welt begeistern. Lichtkünstler verwandeln dabei Berliner Sehenswürdigkeiten mit mehrdimensionaler Videotechnik in lebendige Kunstwerke. Mit Unterstützung von E.ON wird der Berliner Dom am Lustgarten in diesem Jahr eine der Hauptattraktionen des Festivals sein.

„E.ON ist ein innovativer Partner, der eigene Ideen in das Festival einbringt. Gemeinsam liegt uns vor allem daran, die Attraktivität der Hauptstadt für Berliner und Besucher zu steigern. Unsere Partnerschaft ist ein wahrer Glücksfall, weil E.ON sich nicht nur an der Finanzierung, sondern auch sehr aktiv an der Weiterentwicklung des Festivals beteiligt. So ziehen die Menschen in Berlin den größtmöglichen Nutzen aus der Partnerschaft“, sagte Birgit Zander, Leiterin des Festival of Lights, bei der Vorstellung des Programms in Berlin.

„Wir sind stolz darauf, mit dem Festival of Lights einen Leuchtturm des Berliner Kulturlebens zu unterstützen. Es ist künstlerisch anspruchsvoll, aber gleichzeitig so bunt, überraschend und voller emotionaler Höhepunkte, dass es Millionen von Besuchern aus Berlin und aller Welt ein Lächeln ins Gesicht zaubert“, sagte Carsten Thomsen-Bendixen, Konzernpressesprecher von E.ON.
Auch das diesjährige Motto des Lichtkunst-Wettbewerbs auf dem Berliner Dom „Creating tomorrow“ passe hervorragend zu E.ON. „Die Projektionen wagen ein Blick auf unser Leben von morgen. Genau das machen wir auch und arbeiten mit genau diesem Blick schon heute an Ideen, die das Leben der Menschen verbessern“, so Thomsen-Bendixen.

E.ON ergänzt das Festival-Programm um einen eigenen Fotowettbewerb mit dem Hashtag #lightsbyeon auf dem sozialen Netzwerk Instagram, der die besten Festival- Bilder mit attraktiven Preisen belohnt. Darüber hinaus nutzt das Unternehmen die große Reichweite seiner eigenen Kanäle bei sozialen Medien, um Videos und Bilder vom Festival noch stärker um die Welt gehen zu lassen. Allein auf Facebook hat E.ON rund eine halbe Million Fans.

E.ON ist größter Anteilseigner des Berliner Gasversorgers Gasag und unterhält mehrere Standorte in Berlin. Eine neue Unternehmenseinheit entwickelt in der Friedrichstraße Konzepte, um Städte bei der Umsetzung ehrgeiziger Klimaschutzziele zu unterstützen. Im Mittelpunkt stehen dabei neue Ideen für Energielösungen in Quartieren. Auch in dieser Hinsicht versteht E.ON die deutsche Hauptstadt als Leuchtturm: „Was in Berlin funktioniert, wird auch für viele andere Städte in Deutschland und Europa interessant sein“, sagte Thomsen-Bendixen. E.ON konzentriert sich seit 2016 ausschließlich auf Angebote für Kunden, intelligente Energienetze und Erneuerbare Energien.

 

                       

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.