Illuminationen 2017

Motto des 13. FESTIVAL OF LIGHTS:
“CREATING TOMORROW”

Festival of Lights Karte 2017 online

Hier findet ihr unsere Illuminationskarte mit all den Spots des Festival of Lights 2017. Alle Highlights sind mit detaillierten Beschreibung über die Showcases eingezeichnet.

Viele Premieren sind dabei!

Kernzeit der Illuminationen: 19-24 Uhr, 06.-15. Oktober, falls nicht anders angegeben.

Illuminationskarte HP

Zur PDF Datei:  Illuminationskarte FOL 2017

Hier bekommt ihr auch unser Programmheft 2017 als PDF.

Illuminationen 2017

2017 erleuchteten wir Berlin mit über 40 Illuminationsinszenierungen! Vom 6. –  15. Oktober 2017, jeweils von 19.00 – 00.00 Uhr! Weitere Illuminationen fanden im Vorprogramm statt.

HAUPTINSZENIERUNGEN HISTORISCHE MITTE

BERLINER DOM

FERNSEHTURM AM ALEXANDERPLATZ

MARIENKIRCHE

BEBELPLATZ

HUMBOLDT UNIVERSITÄT

ALTES STADTHAUS

NEUER MARSTALL

NIKOLAIKIRCHE

BUNDESFINANZMINISTERIUM

BOTSCHAFT DER USA

BOTSCHAFT DER REPUBLIK SINGAPUR

Route mit ALLEN STATIONEN

Station 1 / Fernsehturm

Start am Fernsehturm, Neptunbrunnen

a)      3D- Videomapping  (5 Min)

Titel: „Message from the Universe“

Der Fernsehturm wurde zu einer gigantischen Antenne. Sie empfing die Signale des Raumschiffs USS Shenzhou der intergalaktischen Sternenflotte. Spektakuläre Animationen nahmen die Zuschauer auf einen Flug durch fremde Universen mit. Netflix ermöglichte dieses einmalige Signal aus den unendlichen Weiten des Weltraums als Hommage an die Serie, die seit dem 25.9. exklusiv auf der internationalen Streaming-Plattform zu sehen ist.

Presenter: Netflix / Star Trek

b)       Aktion: „We beam you up“ (5 Min)

Besucher konnten sich auf den Fernsehturm „beamen“ lassen. Dazu mussten Sie sich nur im Vorfeld bei unserem Partner „3D YourBody“ scannen lassen und wie von magischer Hand landete man am Abend direkt auf dem Fernsehturm. Mehr Infos auf: www.festival-of-lights.de/beam/

Kostenpflichtige Aktion: Ein Scan kostete 15 Euro. Für Kinder, Jugendliche und Familien wurde ein Rabatt angeboten.

Presenter: FESTIVAL OF LIGHTS

Gesamtdauer: 10 Minuten


Station 2 / Marienkirche

Die wunderschöne Marienkirche, im Herzen Berlins, wurde ebenfalls erstmalig beim Festival of Lights als Projektionsstandort präsentiert. Wir sind stolz, die jahrhundertealte Tradition dieses einmalig kulturellen Berliner Gotteshauses entsprechend würdigen zu dürfen.

Ort: Nahe Fernsehturm

Kunstprojektion

2017_Marienkirche_FH (7 von 10)

Station 3 / Altes Stadthaus

Mit dem Thema: „Dream of Flowers“ wurde das Alte Stadthaus in diesem Jahr in einen floralen 3D Palast verwandelt. Florale Muster zierten die steinerne Fassade und ließen sie lebendig werden. Ermöglicht wurde das 3D Mapping von der Modemarke Triumph, die weltweit Millionen von Frauen anzieht. Oscarpreisträgerin Julianne Moore eröffnete die 3D Mapping Show am 05.10.! Sie fand  die Projektion elegant und wunderschön – ganz so, wie die Modelle der Kollektion Florale.

Ort: Fast am Alexanderplatz, Nähe Rotes Rathaus, befindet sich das „Alte Stadthaus“

3D- Videomapping  (5 Min)

Titel: „A Dream of Flowers“

Presenter:  „TRIUMPH Lingerie“

2017_Altes Stadthaus_FH (5 von 5)
Bild: Altes Stadthaus Visualisierung

Station 4 / Nikolaikirche

Unter dem Motto: „Marketplace of Culture. – Von der Wiege Berlins auf eine visuelle Reise zu den 17 Berliner Partnerstädten“ erlebten die Flaneure im Nikolaiviertel eine Reise um die Welt. Mit einem Video Mapping wird die älteste noch erhaltene Kirche Berlins, die Nikolaikirche, allabendlich zu einem Schaufenster der Weltkulturen. Ikonografische Motive aus Europa, Asien, Amerika und der östlichen Hemisphäre machten Lust auf fremde Welten und Kulturen.
Mehr Informationen über Marketplace of Culture gibt es hier.

Ort: Die Nikolaikirche ist die älteste, noch intakte Kirche Berlins

3D- Videomapping (ca. 10 Min)

Titel: „Marketplace of Culture“ & Berlins Partnerstädte

Presenter: WBM

2017_Nikolaikirche_FH (40 von 49)

Station 5 / Marstallgebäude (Nikolaiviertel)

Der Marstall wurde zum „House of Nature“: National Geographic ließ in diesem Jahr während des Festival of Lights den historischen Marstall unter dem Motto „FOR THE LOVE OF LIFE – LET US GO FURTHER“ erstrahlen. In der Installation wurden natürliche Lebensräume und ihre Bewohner gezeigt, die es zu schützen gilt. Durch eine einzigartige Videoshow konnte man als Besucher z.B. mit dem Weißkopfseeadler durch Gebirge fliegen, mit dem Urang-Utan durch den Dschungel streifen und Pinguine in der Antarktis beobachten.

Ort: In Berlins ältestem  Stadtviertel, dem Nikolaiviertel – dem Ursprung Berlins.

3D- Videomapping (5 Min)

Titel: „House of Nature“ – Faszinierende Natur- und Tierbilder

Presenter: National Geographic

2017_Marstall_FH (5 von 43)

 

Station 6 / Bode-Museum

Vor 13 Jahren war das Museum of Modern Art, kurz MoMA genannt, in Berlin zu Gast. In diesem Jahr wurde der damalige Publikumserfolg auf der Fassade des Bode-Museums wiederbelebt. Bilder aus dem Museum in New York ließen die Fassade des Bode-Museums erstrahlen. Präsentiert wurde diese ganz besondere Attraktion vom gerade erst gegründeten Verein „Friends of Berlin International e.V.“, der es sich zum Ziel gesetzt hat, für Berlin einzigartige Events und Aktionen zu fördern, die internationale Künstler und Projekte hierherbringen und auch Künstler aus der deutschen Hauptstadt im Ausland bekannt machen.

Ort: Auf der Museumsinsel, am Kupfergraben

Projektionen von Kunstwerken mit freundlicher Genehmigung vom MoMA

Motto: “House of Art”

Presenter: Friends of Berlin International e.V.

Station 7 / Nikon Stand

Ort: Lustgarten

Kamera Testing

Motto: „Test & Try“

Presenter: Nikon

Station 8 / BERLINER DOM/ 3. Festival of Lights International Projection Mapping Championship

Zu dem Motto des Festivals „Creating Tomorrow“ haben nationale und internationale Künstler ihre Zukunftsvisionen in 3D- Videomappings umgesetzt. 11 Künstler aus fünf Nationen zeigten eine atemberaubende 3D Videoshow auf dem Berliner Dom, die vom 06.-15.10.17 von 19:00 bis 24:00 Uhr auf dem Berliner Dom zu sehen war. Die internationale Festival of Lights Championship im Projection Mapping ging in die dritte Runde. Nach dem Brandenburger Tor und dem TV-Turm war in diesem Jahr der Berliner Dom der Austragungsort für den bedeutenden internationalen Wettbewerb. Es entstand eine noch nie da gewesene Show. Die Festivalbesucher durften sich insgesamt auf rund 25 Minuten internationale Kreativität zum Thema Zukunft freuen. Die einzelnen Geschichten sind spektakulär, unterhaltsam, überraschend und haben immer einen einzigartigen Kern. Der Sieger wurde vom Publikum bestimmt. Per Online -Voting auf www.fol-awards.de konnten die persönlichen Favoriten gewählt werden. Wählen konnte man bis zum 14.10. um 24 Uhr.

Ort: Berliner Dom & Lustgarten

3D- Videomapping Show (ca. 25 Min)

Titel: „Creating Tomorrow”

Presenter: E.ON

 

Station 9 / Palais am Festungsgraben

In diesem Jahr wurde das Palais am Festungsgraben Schauplatz für Kunst und Design. Gezeigt wurden international bekannte Designer, aber auch unbekannte Berliner Künstler wie z.B. Aribert Gross. Zum Festival Opening waren erstmalig einige Bilder aus seinem Nachlass in der Galerie Barbiche in der Potsdamer Str. 151 in Schöneberg zu sehen. Eine echte Ehre für das Festival diesen Geheimtipp zu präsentieren. Gleichsam als Patinnen für das „House of Design“ fungierten Barbara Becker und lala Berlin. Die berühmten Designerinnen präsentierten farbenfrohe Motive auf dem historischen Gebäude.

Ort: Neben der Humboldt-Universität

Projektionen

Titel: „House of Design” – Muster berühmter Designer

Presenter: FOL

099_FH_FoL2017

2017_Palais am Festungsgraben_FH (9 von 12)

2017_Palais am Festungsgraben_FH (6 von 12)

Station 10 / Die Humboldt-Universität

Im Rahmen des diesjährigen FESTIVAL OF LIGHTS erwartete uns an der Fassade der Humboldt-Universität eine zauberhafte Kindergeschichte. Anlass war, dass McDonald’s Deutschland bereits seit 30 Jahren die McDonald’s Kinderhilfe Stiftung unterstützt. McDonald‘s sagt Danke und lud mit einem 3D- Mapping ein, die Welt mit Kinderaugen zu sehen. Zwischen den Shows zeigten wir Gewinnermotive eines Kindermalwettbewerbs zum Thema „Wie stellst du dir die Zukunft vor“.

Ort: Gegenüber dem Bebelplatz / Unter den Linden

a)      3D- Videomapping  (ca. 5 Min)

Titel: “A Kid’s Dream”

b)      Aktion:  Gewinner des Malwettbewerbs „ Kinderträume“  (5 Min)

Presenter:  McDonald‘s


FOL2017-PL-Humboldt-4923
Foto: Nelofee

Station 11 -14 / Bebelplatz  => 360 ° Inszenierung des gesamten Areals

Unter dem Motto „Opera e Luce“ wurde der gesamte Bebelplatz erstrahlt: Zum ersten Mal wurde die Projektion des Hotel de Rome auf das Bankhaus Löbbecke ausgeweitet, um mit einem schillernden Panorama am Bebelplatz zu glänzen. Zudem freuten wir uns sehr, die St. Hedwigs Kathedrale zum ersten Mal mit einer farbenprächtigen Projektion begrüßen zu dürfen. Das geschichtsträchtige Gebäude der Juristischen Fakultät erhielt ebenfalls eine mit der Staatsoper-Inszenierung korrespondierende Projektion und bildete so ein atemberaubendes Panorama am Bebelplatz.

Titel:  Opera e Luce


11)      Die Staatsoper

3D- Videomapping, anlässlich der Wiedereröffnung sowie der 275- jährigen Jubiläums

Presenter: Staatsoper

FOL2017-PL_Oper-4226
Bild: Nelofee
 

12)      St.-Hedwigs Kathedrale

Die wunderschöne Kathedrale war erstmalig dabei und erstrahlte mit einer Projektion

2017_Bebelplatz_FH (125 von 130)

13)      Hotel de Rome  / Bankhaus Löbbecke

Das weltbekannte Hotel und das privat geführte Bankhaus glänzten mit einer großen Panoramaprojektion


14)      Juristische Fakultät der Humboldt-Universität

Projektion /  Collage

2017_Juristische Fakultät_FH Logo

 

Station 16 / Europäisches Haus

Direkt am Pariser Platz, gegenüber vom Hotel Adlon, befindet sich das Europäische Haus mit der interaktiven Ausstellung „Erlebnis Europa“. Das Festival of Lights-Künstlerteam kreierte eine Videoshow, in der die 28 Flaggen der Mitgliedstaaten der EU eingebettet sind, auf die Fassade des Europäischen Hauses und machte somit darauf aufmerksam, was im Inneren geschieht: Die Ausstellung war anlässlich des Festivals von 10 bis 22 Uhr geöffnet, an beiden Wochenenden und Freitagen sogar bis Mitternacht.

Ort: Nahe Brandenburger Tor

Videomapping  (5 min.)

Titel:  „Europa“

Station 17 / Botschaft der USA

Die Botschaft war bereits zum achten Mal mit dabei und eine feste Größe zwischen Potsdamer Platz und Brandenburger Tor. In diesem Jahr sollte das Motiv an ein für Europa ganz besonderes Jubiläum erinnern und setzte „70 Jahre Marshall Plan“ künstlerisch um.

Ort: Rückseite, Behrenstraße

Standbildprojektion, 1 Motiv

Titel:  „70 Jahre Marshall Plan“


Station 18 / Botschaft der Republik Singapur in Berlin

Zum ersten Mal wurde in diesem Jahr ein Nachwuchswettbewerb für Lichtkünstler ausgelobt. Das Thema des Aufrufes war es, den multikulturellen Austausch mit einem aussagekräftigen Bild oder einer kreativen Collage zu visualisieren. Die treibende Kraft des New-Talent-Awards war der Berliner Botschafter der Republik Singapur. Die Projektionen der Finalisten waren auf der Botschaft in der Voßstraße zu sehen. Sie konnten die Motive, die ihnen besonders gut gefielen, online auf www.fol-awards.de bewerten. Die Gewinner wurden am 15. Oktober auf der Internetseite des Festivals bekanntgegeben.

Ort: Voßstrasse 17

Projektionsshow (Slight Show mit 10 Motiven)

Motto: Finalisten des Wettbewerbs „Multikulturalismus“

Gewinnerin: Tatjana Danilov

2017_Botschaft Singapur_FH (6 von 18)

 

Bild: Botschaft Singapur

Station 19 / Bundesfinanzministerium

Das Detlev-Rohwedder-Haus in der Wilhelmstraße/Ecke Leipziger Straße hat eine wechselhafte Geschichte. Heute ist in Berlin-Mitte eine oberste Bundesbehörde zu Hause: Das Bundesministerium der Finanzen (BMF). Die Projektionen auf der Fassade des BMF thematisierten deshalb auch drei wichtige Jubiläen auf dem Weg zu einer erfolgreichen Union: 60 Jahre Römische Verträge, 25 Jahre Maastrichtvertrag und 15 Jahre Euro. Zu sehen war unter anderem die alternative Europaflagge von Rem Koolhaas, die in Form eines kunstvollen Barcodes die einzelnen Nationalflaggen der EU-Mitgliedstaaten in eine bunte Einheit verschmelzen ließ.

Ort: Leipziger Straße

Standbildprojektionen

Titel: Jubiläen – 60 Jahre Römische Verträge / 25 Jahre Maastrichter Verträge / 15 Jahre Euro

Presenter: Bundesfinanzministerium

2017_Bundesfinanzministerium_FH (2 von 11)

Station 20 / Potsdamer Platz

Auf dem Potsdamer Platz erstrahlte eine Blumenwiese als Bodenprojektion. Wetterbedingt musste die Installation “Intrude” by Amanda Parer leider entfallen.

Lichtkunstinstallation / Projektionen

Motto: „Intrude“ by Amanda Parer

Presenter: Potsdamer Platz

2017_Potsdamer Platz_FH (1 von 13)

Station 21 / Haus Huth

Gleich nebenan auf der Rückseite des Haus Huth widmete sich ein Videomapping dem weltbekannten Erfinder Nikola Tesla, der im vergangenen Jahr 160 Jahre geworden wäre. In der fünfzehn Minuten langen 4D-Projektion „Tesla’s Time Machine“ erzählte der geniale Erfinder selbst aus seinem Leben. Das Videomapping wurde vom serbischen Videokünstler Dusan Jovovic kreiert und ist mehrfach preisgekrönt. Nach einer Tour durch sieben Balkanstädte war es nun in Berlin zu Gast. Für das Festival of Lights wurde es extra auf die historische Rückseite des Haus Huth angepasst, wo es vom 13. bis 15. Oktober zu bestaunen war.

Ort: Rückseite, Linkstrasse

3D- Videomapping (15 Min)

Titel: 160 Jahre Tesla

Presenter: Telekom Srbija

 S.18 Aufmacher Tesla Mapping 1
Visualisierung: Haus Huth

Station 22 / Schloss Bellevue: Sonderaward Demokratie

Zum ersten Mal wurden Video-Mappings auf die Frontfassade von Schloss Bellevue, dem Amtssitz des Bundespräsidenten, projiziert. Video-Mapping-Künstlerinnen und -Künstler aus aller Welt wurden aufgerufen, ihre Ideen und Visionen zur Demokratie in Bild und Ton umzusetzen. Welche Ideen die Bewerber hatten und wie sie diese umgesetzt haben war eine Überraschung für die Besucher des Festivals. Die Projektion wurde am 6. Oktober 2017 um 21.00 Uhr von Bundespräsident Frank Walter Steinmeier persönlich eröffnet. Anschließend waren die Video-Mappings bis zum 8. Oktober 2017 jeden Abend alle 15 Minuten zu sehen. Auch beim Sonder-Award des Bundespräsidenten konnten Sie ihren persönlichen Favoriten aussuchen und per Online -Voting zum Sieg verhelfen. Auf der Web-Seite www.fol-awards.de konnten die persönlichen Favoriten gewählt werden. Abstimmen konnte man bis zum 8.10. um 22 Uhr.

Projektionszeiten: 06.10., 21-24 Uhr, 07.10., 19-24 Uhr,08.10., 19-22 Uhr

Ort: Schloss Bellevue

3D- Videomapping- Show 15 min.

Titel: „Demokratie“

Zeitraum: 3 Nächte (nur 06.-08.10.)

Presenter: Bundespräsidialamt


Station 23- 25 / Spreebogen

An zwei Abenden des Festivals ist ein neues Mitglied zur Kiez-Familie hinzugekommen – der Spreebogen in Berlin Moabit. Mit einem großen Video-Mapping im Innenhof des Spreebogens wurden die außergewöhnlichen Taten und die Menschen der „Straße der Erinnerung“ wieder in das kollektive Gedächtnis gerufen. Zusätzlich erzählten die Büsten aller zehn Heldinnen und Helden in einer Audio- und Lichtinszenierung aus ihrem bewegten Leben. Ein Lichtermarkt mit kulinarischen Köstlichkeiten, Drehorgelspieler und Bimmel-Bolle erinnerte an die Vergangenheit des Areals als „Bolle Meierei“.
Mehr Informationen über die Nacht der offenen Türen gibt es hier.
Außerdem war die Galerie Kunstwerkberlin auch im Programmpunkt Kiez im Licht vertreten, weitere Informationen gibt es hier.

Ort: Straße der Erinnerung

Videomapping, Skybeams, Sprechende Büsten

Titel: „Helden ohne Degen“

Zeitraum: 2 Nächte (nur 06.-07.10.)

Presenter: Der Spreebogen

2017_Spreebogen_FH (38 von 38)

 

Station 26 / Askania

Eine der ältesten Uhrenmanufakturen Berlins öffnete nachts die Türen und zeigte ein live Videomapping.
Mehr Informationen über die Nacht der offenen Türen gibt es hier.

Ort: Hackesche Höfe

Videomapping

Motto: “Time of your life”

Zeitraum: 1 Nacht nur 07.10

Presenter: Askania

2017_Askania_FH (8 von 8)

Station 27 / Mendelstraße

In der Mendelstraße wurde ein Baugrund kunstvoll illuminiert.

Projektion

Zeitraum: Nur 11.10.

Mendelstraße hp cut
Visualisierung: Mendelstraße

 

Station 28 / Museum Lichtenberg

Das Museum Lichtenberg wurde in ein strahlendes Gewand gehüllt und zum leuchtenden Star im Kiez.
Mehr Informationen zu Kiez im Licht gibt es hier.

Ort: Im Stadthaus/ Türrschmidtstraße 24, 10317 Berlin

Titel: FOL on Tour

Zeitraum: eine Nacht (nur 13.10.)

Presenter: Museum Lichtenberg

S.16 unten mitte 2016_RathausLichtenberg_WächterderZeit_043_Nelofee
Bild: Rathaus Lichtenberg 2016

Station 29 / Rausch Schokoladenhaus

Eine Projektion auf das traditionsreiche Haus am Gendarmenmarkt signalisierte schon von weitem, eine Besonderheit an diesem Abend: die Türen der Schokoladenmanufaktur waren bis 22 Uhr geöffnet. Sie konnten hier in die Welt der Traditionsmarke eintauchen und sich bei einem Zwischenstop wärmen.

Ort: Nähe Gendarmenmarkt

Standbildprojektionen

Titel: FOL on Tour

Zeitraum: nur 14.10.

Presenter: Rausch Schokoladenhaus

Rausch visu hp cut
Visualisierung: Rausch Schokoladenhaus

 

Station 30 / ZDF

Wetter-Moderator Benjamin Stöwe und weitere Moderationskollegen empfingen Sie in der „ZDF-Morgenmagazin“-Kulisse. Informationen rund um das ZDF-Hauptstadtstudio gab es im Atrium und natürlich standen auch in diesem Jahr die beliebten ZDF-Mainzelmännchen für Fotos zur Verfügung.
Mehr Informationen zur Nacht der offenen Tür gibt es hier.

Ort: Unter den Linden 36-38, 10117 Berlin

Illumination

Zeitraum: 1 Nacht, nur 14.10.

Presenter: ZDF

Station 31 / Galerie Kunstwerkberlin

Eine, zu den Installationen thematische Projekion, zierte die Fassade und geleitete die Besucher in die kontroverse Ausstellung von dem Künstler Mátyás Varga, in der er Umweltzerstörung künstlerisch greifbar macht.
Mehr Informationen über die Nacht der offenen Türen gibt es hier.
Außerdem war die Galerie Kunstwerkberlin auch im Programmpunkt Kiez im Licht vertreten, weitere Informationen gibt es hier.

Ort: Alt Moabit / Kirchstraße

Standbildprojektionen

Titel: Kiez im Licht

Zeitraum: 10 Nächte (06.-15.10.)

Presenter: Galerie Kunstwerkberlin

Station 32 / Little Big City

Tauche ein in Berlins Geschichte und erlebe Miniatur wie nie zuvor: Umrahmt von beeindruckenden 3D-Modellen und mit fesselnden Spezialeffekten wurden die kleinen und großen Berliner Geschichten aus über 700 Jahren Stadtgeschichte auf faszinierende Art erzählt. Im Rahmen des Festival of Lights wurden die Miniatur-Nachbildungen des  Haus Vaterland in den Goldenen Zwanziger Jahren, die Marienkirche und die Gedächtniskirche angestrahlt.
Und das Beste ist, die Projektionen konnten tagsüber bewundert werden.
Mehr Informationen über die Nacht der offenen Türen gibt es hier.

Ort: Am Fernsehturm

Little Projektionen

Zeitraum: täglich von 10-19 geöffnet (letzter Einlass 18 Uhr) & 7.10. bis 22 Uhr (letzter Einlass 21 Uhr)

2017_Little Big City_FH (7 von 15)

Station 33 / Light Path

Der Light Path ist eine interaktive Installation – hier wurden bei jedem Schritt auf dem Pavegen-Bodenbelag bunte Lichter ausgelöst. Diese Momente wurden mit der lichtstarken Kamera des neuen Google Pixel 2 in einer interaktiven Fotobox eingefangen.

Ort: Kulturbrauerei
Schönhauser Allee 36, 10435 Berlin

Presenter: Pavegen zum Leben erweckt durch Google Pixel 2

Original Light Path Bild 2017 Kulturbrauerei

 

Station 34 / RBB-Gebäude

Eine innovative Videoprojektion begeisterte auf der Fassade am Theodor-Heuss-Platz. Am 7.10. war auch ein Blick hinter die Kulissen möglich, in der „Nacht der offenen Türen“ beim rbb. In Anlehnung an die neue Campagne des rbb (“bloß nicht langweilen”) wanderte ein überdimensional Großer Pfeil über die Fassade.

Ort: Messe Berlin

Illumination

Presenter: RBB

Station 35 / Funkturm

Der Funkturm begrüßte, wie jedes Jahr, die An- und Abreisenden der Stadt und zierte die westliche Grenze der Stadt.

Ort: Messe Berlin

Illumination

Presenter: Funkturm


FOL2016-Funkturm-7201
Bild: Funkturm 2016

Station 36 – 41 / Märkisches Viertel

Ort: Stadtplatz
Mehr Informationen über Kiez im Licht gibt es hier.

36)      Postbrücke

„Creating Tomorrow“

Presenter: Gesobau

37)      Gesobau Zentrale

Projektion/ Collage  „Faces“

38)      Diamalerei

Selbst gemalte Kunstwerke wurden auf Häuser projiziert

S.16 Aufmacher 2016_MärkischesViertel_111_NiklasFaralisch (1)
Bild: Märkisches Viertel Visualisierung

39)       Pinguinarme

Bunt leuchtende Pinguine erzählten kleine Geschichten

40)      Weiße Wächter der Zeit

Installation

41)      Baumilluminationen

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.