Marketplace of Culture 2017

Die Welt zu Gast im Nikolaiviertel

„Marketplace of Culture: – Von der Wiege Berlins auf eine visuelle Reise zu den 17 Partnerstädten“

Der Blick über den Tellerrand hat eine lange Tradition im Festival of Lights und seither ist der Marktplatz der Kulturen im Festival of Lights eine feste Größe. Viele Länder waren mit exklusiven Videomappings bereits in Berlin zu Gast und ermöglichten so einen Einblick in ihre Kultur und Lebensweisen. In den vergangen Jahren haben verschiedenste Länder sich auf der Außenwand des Hotel de Rome präsentiert.

Dieses Jahr findet der „Marketplace of Cultures“ erstmalig im historischen Nikolaiviertel seinen Platz. Abseits von Verkehr und Hektik der Großstadt hat man viel Ruhe, die Projektionen auf sich wirken zu lassen. In diesem Jahr erleben die Flaneure im Nikolaiviertel eine Reise um die Welt. Mit einem aufwendigen 3D-Mapping wird die älteste noch erhaltene Kirche Berlins, die Nikolaikirche, allabendlich in Szene gesetzt und zu einem Schaufenster der Weltkulturen. Es wird ein Bogen geschlagen, der viele verschiedene Länder ins farbenfrohe Licht taucht und die Zuschauer mit auf eine virtuelle Reise um den Globus nimmt. Ikonografische Motive aus Europa, Asien, Amerika und der östlichen Hemisphäre machen Lust auf fremde Welten und Kulturen. Ein abendlicher Besuch der geschichtlichen Wiege Berlins im Festival of Lights lohnt sich.

Nikolaikirche_visu_Marketplace of Cultures

                        

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.