fbpx

presented by

Premium-Partner









Das „Festival of Lights“ verwandelt auch die Knotenpunkte der Stadt in eine gigantische Freiluftbühne

Aufsehenerregende Projektionen, magische 3D-Videoshows und beeindruckende Lichtinstallationen erzählen Geschichten, die bewegen: Dafür ist das „Festival of Lights“ bekannt. Wenn die bedeutendsten Wahrzeichen, Bauwerke, Monumente und Plätze Berlins vom 11. – 20. Oktober 2019 Teil außergewöhnlicher Lichtinszenierungen werden, dürfen selbstverständlich auch andere, zentrale Anlaufstellen der Stadt nicht fehlen: Die Berliner Bahnhöfe.

Als wichtigste Verkehrsknotenpunkte Berlins kommt den Bahnhöfen eine besonders symbolträchtige Rolle zu. Nationale und internationale KünstlerInnen verwandeln Beton und Stahl in spektakuläre Installationen und machen damit die Nacht zum Tag. Die zahlreichen Geschäfte in den Einkaufsbahnhöfen Berlin Hauptbahnhof und Berlin Ostbahnhof laden derweil während der gesamten Dauer des „Festival of Lights“ zum Shoppen und Snacken ein und sorgen somit für ein absolutes Wohlfühlpaket für die Besucher aus Berlin, Deutschland und der Welt.

Berlin Hauptbahnhof, Fotocredits: Christian Bedeschinski (links & mitte), Pedro Becerra (rechts)

Abwechslungsreiche Licht-Inszenierungen an den beliebtesten Stationen der Stadt

Das diesjährige Thema „Lights of Freedom“ anlässlich des großen Ereignisses „30 Jahre Mauerfall“ verwandelt die Stadt der Freiheit in eine gigantische Bühne und wird natürlich ebenfalls von den wichtigsten Berliner Verkehrsstationen auf beeindruckende Art und Weise aufgegriffen. So erzählen Projektinszenierungen am Grenzbahnhof Friedrichstraße Geschichten von Freiheitssehnsucht, Abschieden und Wiedersehen. Besucher finden sich dort durch Lichtprojektionen am alten Grenzbahnhof wieder.

S Hackescher Markt, Fotocredit: Frank Herrmann

Verschiedene Pop-Art-Motive symbolisieren am Hauptbahnhof und am Hackeschen Markt die Freiheit der Kunst, indem die besondere Architektur der Fassaden und ihre vielen Facetten in Szene gesetzt werden.

Am Alexanderplatz schafft eine ganz neue und junge Generation an Künstlern im Zentrum der Stadt eine Interpretation der Freiheit mit Neon Tape Art, deren Effekte durch die vorhandene Bahnhofsbeleuchtung auf beeindruckende Art und Weise unterstützt werden.

Auch im Zoologischen Garten wird das Motto aufgegriffen: Hier erzählen leuchtende Charaktere anhand von Stop-Motion und passender Sound-Untermalung ihre ganz eigene Geschichte von Freiheit, indem sie sich ständig von einem Kontinent zum anderen bewegen. Die aufwendige Installation wurde in Kooperation mit dem französischen Künstler-Kollektiv Groupe LAPS erdacht und wird auf einer über 200 Meter langen Inszenierungsfläche an der Fassade des Bahnhofsgebäudes für einen Hingucker der außergewöhnlichen Art sorgen.

Am Ostbahnhof wird auf dem Intercity Hotel mit Hilfe einer Collage aus historischen Ansichten ein Stück weit die Vergangenheit wieder zum Leben erweckt.

Am Savignyplatz kann man sich auf das Installations-Projekt „Floraison“ freuen: Leuchtende Blumen schweben leicht und frei im Himmel und verwandeln den Durchgang bei jedem Windhauch in ein tanzendes Blumenmeer. Die französischen Kreativgruppe Pitaya, deren Lichterkunst bereits viele Teile der Welt – von Eindhoven bis Tokyo – bereichert hat, will mit ihrer Idee auch das deutsche Publikum begeistern.

Oben: S+U Zoologischer Garten, Unten: S+U Alexanderplatz (links), S Savignyplatz (rechts)
Fotocredit: Florian Ullbrich

Zusätzlich zu diesem umfang- und abwechslungsreichen Programm können auch an weiteren Standorten im Berliner S-Bahnnetz je einen Abend lang spektakuläre Lichtinstallationen bestaunt werden.

Das „Festival of Lights“ und die Berliner Bahnhöfe sorgen 10 Tage lang gemeinsam für Unterhaltung, Wohlfühlatmosphäre und Kultur, verbinden dabei Menschen und schaffen spannende Begegnungen – Themen, die ohnehin auch tief verwurzelt in der Marke „Mein Einkaufsbahnhof“ sind.

Kultur genießen, Wohlfühlen und ShoppenÜber MEIN EINKAUFSBAHNHOF

An 50 deutschen Bahnhöfen laden mit der Marke „MEIN EINKAUFSBAHNHOF“ über 3.000 attraktive Geschäfte an 365 Tagen im Jahr zum Flanieren, Einkaufen, Schlemmen, Sehen und Gesehen werden ein. Mit dem vielfältigen Angebot der Geschäfte ist der Bahnhof nicht nur Reisezentrum, sondern attraktiver Rundum-Versorger und praktische Einkaufsmöglichkeit vor und nach der Reise – ganz dem Motto „Mein Einkaufsbahnhof – Immer für mich da“.

Doch wie bereits die fruchtbare Kooperation mit dem „Festival of Lights“ zeigt, bieten die Bahnhöfe auch ein breites Angebot an Kultur. Das Konzept des modernen Bahnhofs hat sich über die Jahre nämlich grundlegend verändert. Zusehends entwickeln sich die Einkaufsbahnhöfe zu Orten, an denen die Besucher sich rundum wohlfühlen und erholsame Momente in ihrem sonst hektischen Alltag erleben. So sorgen einzigartige Ausstellungen und allerhand abwechslungsreiche Events das ganze Jahr über für ein umfassendes Erlebnis-Programm und ein anregendes Ambiente. Im Einkaufsbahnhof findet jeder der deutschlandweit 20 Millionen Besucher pro Tag eine außergewöhnliche Mischung aus Einkaufen und Genießen vor.

Eine besondere Stellung kommt dabei auch den Einkaufsbahnhöfen Berlin Hauptbahnhof und Berlin Ostbahnhof zu.

Ostbahnhof Intercity Hotel, Fotocredit: Florian Ullbrich

Berlin Hauptbahnhof und Berlin Ostbahnhof – Zwei Vorzeige-Einkaufsbahnhöfe

Der Hauptbahnhof Berlin bietet an 365 Tagen im Jahr ein einzigartiges Einkaufserlebnis, das nicht nur die Wartezeit auf den nächsten Zug angenehm macht, sondern geradezu zum Verweilen einlädt. Den täglich ca. 300.000 Reisenden und Besuchern steht auf rund 60.000 m² Einzelhandelsfläche ein vielfältiger Branchenmix zur Verfügung, der für jeden Geschmack das Passende bereithält. Die neuesten Mode- und Schuhtrends, Geschenkartikel und Souvenirs, interessante Bücher und Zeitschriften oder verwöhnende Beauty- und Drogerieartikel sind neben vielen anderen Produkten in den rund 80 Geschäften im Einkaufsbahnhof Berlin zu finden. Auch das umfangreiche Gastronomieangebot lässt keine Wünsche offen.

Die täglich ca. 72.000 Reisenden und Besucher im Ostbahnhof Berlin können sich auf rund 10.000 m² Einzelhandelsfläche ebenfalls auf ein breites Angebot an Produkten und Dienstleistungen aller Art in den rund 50 Geschäften freuen. Als Nahversorgungshändler bieten die Lebensmittelgeschäfte REWE und Penny eine Einkaufsmöglichkeit an 7 Tagen die Woche. Gleichzeitig bietet das integrierte InterCityHotel im Bahnhof eine ideale Übernachtungsmöglichkeit als Startpunkt für Kulturtrips und Stadterkundungen in und um Berlin.

S Südkreuz 2019, Fotocredit: Florian Ullbrich

X