Berliner Dom

Ausgewählte Fotos und Videos der vergangenen Jahre:

YouTube

By loading the video, you agree to YouTube's privacy policy.
Learn more

Load video

Der Berliner Dom ist eines der größten Wahrzeichen unserer Stadt und genau er darf im Rahmen des Festivals eine besondere Botschaft tragen: Vielfalt ist Inklusion. Erleben Sie Kunst von Künstler*innen mit und ohne Behinderung. Alle Kunstwerke des Doms sind geprägt von starkem individuellem künstlerischem Ausdruck. Das Relief des Doms ist Einladung und Herausforderung zugleich, welche jedes Werk zu einem gekonnten Spiel aus Farben, Formen und Dimensionen werden lassen. Zum ersten Mal zeigt das FESTIVAL OF LIGHTS am Berliner Dom eine Mischung aus 10 Werken. Drei der Künstler*innen sitzen im Rollstuhl und können weder Arme noch Beine bewegen. Sie zeichnen ihre Kunst, in dem sie den Pinsel oder Stift mit dem Mund führen.

YouTube

By loading the video, you agree to YouTube's privacy policy.
Learn more

Load video

Poetisch schwebten sie über dem Berliner Lustgarten durch den Abend: die 3 Luminéoles, imaginäre leuchtende Vögel. Mit ihren langen, eleganten Flügeln glitten sie sanft durch die Dunkelheit und tanzten mit dem Wind. Sie boten den Besucher*innen ein einzigartiges Bild aus Farben und Bewegungen. Ein Himmelsballett vor der einzigartigen Atmosphäre des Berliner Doms. Der Paraglider Christophe Martine gründete 2002 sein Unternehmen Porté par le Vent® und sagt darüber „Wir verwandeln den öffentlichen Raum und entführen den Zuschauer mit seiner eigenen Vorstellungskraft in eine poetische und magische Atmosphäre.“

YouTube

By loading the video, you agree to YouTube's privacy policy.
Learn more

Load video

Der Berliner Dom ist seit Beginn des Festivals fester Bestandteil des Programms. 2021 war er Projektionsfläche verschiedener Interpretationen des Festival Mottos „Creating Tomorrow“ und präsentiert Beiträge bekannter internationaler Kunstschaffender wie Thierry Noir, Otto Schade, Archan Nair, Ross Ashton, Daniel Margraf und MP-STUDIO. Eine der Standbildprojektionen wurde auch über Augmented Reality lebendig.

 

Fotocredit: Frank Herrmann, Nelofee, Christian Kruppa, Marius Schwarz