fbpx

presented by

Premium-Partner









Berlin ist eine Stadt der Vielfalt. Es gibt unzählige spannende Orte, von denen Insider und Influencer sagen, dass man sie gesehen haben muss!  Das Festival of Lights Team hat ein paar spezielle Tipps zusammengestellt für Orte, bei denen sich ein Besuch auf jeden Fall lohnt und die uns besonders am Herzen liegen.

Susan Gurnee

Body Vital Resonanz Art

Ausstellung Susan Gurnee vom 3.10 – 20.12.2019

Wenn die Resonanzkünstlerin Susan Gurnee malt, dehnt sie sich über die Grenzen des Realismus aus, um die vibrierende Energetik der Körpersysteme des Menschen zu erfassen. Ausgebildet als wissenschaftliche Illustratorin und Trompe l’oeil-Wandmalerin, erstrahlt ihre „Body Vital Serie“ in voller Brillanz und scheint mit einer von vielen wahrgenommenen Schwingung zu vibrieren.

Der Kunstkritiker der New York Times, Ken Johnson, stellte ihre Gemäldeserie während der Art Week in New York vor und verglich sie mit Kandinsky. Ihre Arbeiten sind in Museen in den Vereinigten Staaten sowie in privaten und öffentlichen Sammlungen in Europa zu sehen.

Im Museum der Körperwelten

Adresse: Direkt am Fernsehturm, Panoramastraße 1A, 10178 Berlin

Mehr Informationen findet ihr auf der Website.

Currywurst und Champagner

Machen Sie Halt am Hotel Adlon Kempinski Berlin und stärken Sie sich auf Ihrer Tour durch die größte Open Air Gallerie, dem Festival of Lights, mit dem Adlon Klassiker der Currywurst und einem Glas Champagner Moet Chandon! Von der Terrasse aus genießen Sie den perfekten Blick auf die Inszenierung des Brandenburger Tores mit kulinarischer Begleitung aus dem Hause Adlon Kempinski.

 

Champagner Moet Chandon                         12 Euro

Currywurst                                                        5 Euro

Buchtipp

Berliner Mauer Kunst von Heinz J. Kuzdas

Als zu Begann der 80er bekannte und unbekannte Künstler anfingen die weißen Betonelemente der Berliner Mauer zu verschönern, begann die Ära der Mauerkunst. Das Problem dieser bestand jedoch darin, dass viele Kunstwerke innerhalb weniger Wochen oder gar Tage durch andere übermalt wurden und durch den 1990 begonnenen Abriss endgültig verloren gingen.

Dank Heinz J. Kuzdas, der auf Spaziergängen mit seiner Tochter Carolin immer seine Kamera dabei hatte und die sich ständig verändernde Mauerkunst dokumentierte, können wir Berlins ungewöhnliche, emotionale und kreative Kunstwerke weiterhin bewundern. In seinem Buch Berliner Mauer Kunst sind neben hochwertigen Fotos auch kurze Texte zur damaligen Zeit, Kunsttechniken und den Mauerkünstlern selber enthalten, die sowohl auf Englisch und Französisch, als auch auf Spanisch übersetzt wurden. Ein schönes Geschenk also für Kunstliebhaber aus aller Welt.

Bestellen kann man das Buch hier.

Specials im Grand Hyatt

Vox Bar:

  • Everyone’s Dream – Our/Berlin Vodka, Pepino Peach, Rhabarbersaft, Zuckersirup, Kirsch-Bitters

Als Hommage an den aus den 80er Jahren stammenden Woo Woo, fängt dieser Cocktail die Stimmung in Berlin aus der Zeit rund um den Mauerfall auf. Durch die Verwendung des Our/Berlin Vodkas, der durch seine lokal bezogenen Rohstoffe für Berlin einzigartige Aromen aufweist, schlägt er gleichzeit die Brücke zum modernen Berlin und dem aktuellen Zeitgeschehen. Mit spannenden Lichteffekten in Szene gesetzt, integriert er sich perfekt in das Thema und die Stimmung des diesjährigen Festival of Lights und dem 30-jährigen Mauerfalljubiläum.

  • Fresh Alex – Havana Club 3y, Limettensaft, Zuckersirup, Champagner, Crème de Cassis, Minze

Ein Cocktail, der zwei Welten verbindet. Seine Wurzeln finden sich im kubanischen Mojito und dem ursprünglich aus Frankreich stammenden Kir Royal, die wie in einem Schmelztiegel zu einer zeitgenössischen Version verbunden wurden, die nicht nur durch ein tolles Licht- und Farbenspiel, sondern auch durch einen spannenden, frischen Geschmack überzeugt.

 

Jamboree:

  • Pink Hibiskus – Brandstifter Gin, Zuckersirup, Limette, Hibiskustonic

Unsere Variante eines klassischen Gin Tonics. Der Brandstifter Gin mit seinen floralen Noten spielt zusammen mit dem Hibiskustonic die Hauptrolle in diesem Drink – eine Kombination, die ohne den Mauerfall wohl so nicht möglich gewesen wäre, da die Botanicals des Brandstifter Gins in einer Gärtnerei in Gatow, früher Westberlin angebaut werden, wohingegen die Herstellung des Gins selbst in Kaulsdorf, dem ehemaligen Berliner Osten erfolgt.

 

VOX:

  • Nackenkern vom Iberico Schwein in LICHT & RAUCH – Karotte, grüner Apfel & japanischer Senf

Die bunten Farben dieses Gerichts sowie die besondere Aromatik enthüllen sich nach dem Servieren nur langsam in einem spannenden Wechselspiel aus Rauch und Licht, das von einem angenehmen Duft nach Apfelholz begleitet wird und Lust auf mehr macht.

Museum für Naturkunde

Wie groß waren die Dinosaurier eigentlich wirklich? Wer sich das nur schwer vorstellen kann, der hat im Museum für Naturkunde die Chance sich Tristan Otto, das bisher einzige Originalskelett eines T-Rex in Europa, genauer anzusehen. Neben diesem speziellen Ausstellungsprojekt bietet das Museum mit über 30 Millionen Ausstellungsobjekten einen faszinierenden Einblick in die aktuelle Forschung.

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Freitag: 9.30 – 18.00 Uhr

Samstag, Sonntag & feiertags: 10.00 – 18.00 Uhr

Adresse: Invalidenstr. 43, 10115 Berlin

Mehr Informationen findet ihr auf der Website.

Illuseum

Einfach nur ansehen ist langweilig? Wer selbst gefordert und aktiv werden möchte, dem empfehlen wir einen Ausflug ins Illuseum. Hier wird der Besucher in die Ausstellung mit einbezogen und erweckt damit selbst die Illusionen zum Leben. Unvergessliche Erinnerungen und witzige Schnappschüsse sind garantiert!

Öffnungszeiten: Montag bis Sonntag 10.00 – 20.00 Uhr

Adresse: Karl-Liebknecht-Str. 9, 10178 Berlin

Mehr Informationen findet ihr auf der Website.

Körperwelten

Zu viel Zucker ist ungesund und Rauchen kann zu einer Reihe von Krankheiten führen. Warum genau das so ist, welche Auswirkungen bestimmte Lebensweisen auf den Körper haben und wie der Mensch von innen überhaupt so aussieht, das zeigt die Ausstellung Körperwelten. Hier werden sowohl die menschliche als auch tierische Anatomie unter die Lupe genommen. Wer also schon immer wissen wollte, wie ähnlich wir dem Affen tatsächlich sind, hat hier die Chance auf einen genauen Vergleich.

Öffnungszeiten: Montag bis Sonntag 10.00 – 19 Uhr

Adresse: Direkt am Fernsehturm, Panoramastraße 1A, 10178 Berlin

Mehr Informationen findet ihr auf der Website.

Berliner Dom

Der Berliner Dom ist nicht nur von außen eine Augenweide, auch das Innere kann sich sehen lassen. Die Predigtkirche beeindruckt mit großzügigen Goldverzierungen  und den wunderschönen Kuppelgemälden, die Hohenzollerngruft zählt als die wichtigste dynamische Grablege Deutschlands und wer mehr über die Geschichte und die Architektur des Doms erfahren möchte, hat dazu im Dommuseum die Gelegenheit. Ein besonderer Augenschmaus ist der 360° Rundgang auf der Domkuppel. Wer keine Probleme in windigen Höhen hat, kann hier einen unvergleichlichen Rundumblick auf das Zentrum Berlins werfen. Das solltet ihr euch auf keinen Fall entgehen lassen.

Öffnungszeiten: Montag bis Sonntag 09.00 – 19.00 Uhr

Adresse: Am Lustgarten, 10178 Berlin (Mitte)

Mehr Informationen findet ihr auf der Website.

FESTIVAL OF LIGHTS – ÜBERNACHTUNGSSPECIAL

Erleben Sie das Festival of Lights in der Hotelikone dem Adlon Kempinski Berlin – gelegen an Berlins berühmtesten Wahrzeichen, dem Brandenburger Tor. Internationale Künstler verwandeln die weltberühmten Wahrzeichen, Monumente und Gebäude rund um das Hotel durch Lichtinszenierungen zu einem der populärsten Lichtkunstfestivals der Welt. Stoßen Sie mit einem Glas Champagner an und genießen Sie eine große strahlende Bühne.

Dieses Paket für 298 Euro pro Zimmer pro Nacht beinhaltet:

  • Übernachtung im Deluxe Zimmer
  • Adlon-Frühstücksbuffet auf der Bel Etage
  • Ein Glas Champagner pro Person

Dieses Angebot ist buchbar auf Anfrage und Verfügbarkeit unter diesem Link!

Tel: +49 30 2261 1111

Gültig bis 20. Oktober 2019

X